1990 - 2000 - SV Wickrathberg 1906 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Verein > Chronik
Die Zeit von 1990-1996 brachte dem Verein einige Turbulenzen. Die erste Mannschaft spielte weiterhin in der Kreisliga B. Doch steckte die Mannschaft in der Saison 1994/1995 in größter Abstiegsnot. Doch Spielertrainer Uwe Schmidt wusste das Schlimmste zu verhindern. Die Reservemannschaft mußte 1995 den Verlust vom langjährigen Betreuer Walter Sattelmeyer verkraften und spielt nach einem kurzen Gastspiel in der C-Liga in der Kreisliga D. Die Alten Herren wurden vom Trio Klaus Brüser, Josef Langen und Manfred Peschkes sicher durch die frühen neunziger Jahre geführt.

Von 1992 bis 1998 übernahm Günter Schmidt den Vorsitz im Verein. Er führte den Verein in dieser Zeit in ruhigen Fahrwassern ohne große Probleme. Die Seele des Spielberiebs waren allerdings seit vielen Jahren zwei Männer, die hier besonders erwähnt werden sollten. Hubert Schmidt und Kurt Lüngen kümmerten  sich viele Jahren in vorbildlicher Weise um den Spielbetrieb der Aktiven.

Als einer der größten Erfolge des Vereins Mitte der neunziger Jahre ist sicherlich die Tatsache erwähnenswert, daß seit Jahren der Jugendspielbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. Axel Schneider, der die neue Jugendabteilung ins Leben rief, wusste so ein weiteres abwandern der Wickrathberger Kinder zu anderen Vereinen zu verhindern.

Ab Sommer 1995 übernahm Axel Schneider auch das Traineramt der Senioren und konnte eine sportlich erfolgreiche Zeit einleiten. Die erste Mannschaft hatte fortan nichts mehr mit den Abstiegsrängen zu tun und wurde gar zu einer Spitzenmannschaft der Kreisliga B, die über ein Jahr lang zu Hause unbesiegt blieb. Auch ein 2.Platz beim Nierspokal auf eigenem Terrain fällt in diese Ära.

Die Reserve stieg ebenfalls aus der damals noch gespielten Kreisliga D, unter Leitung von Andreas Schützler, in die C-Klasse auf. Nachdem Axel Schneider nach vier Jahren, das Team nicht ins neue Jahrtausend führen wollte, übernahm erneut Uwe Schmidt das Trainerzepter und erreichte einen soliden Mittelfeldplatz.Die Geschicke der Vorstandsarbeit übernahm im Jahre 1998 Willi Joeres als 1.Vorsitzender.

Nicht unerwähnt bleiben, dürfen die legendären Fahrten dieser Dekade.In der Winterpause einer jeden Spielzeit ging es mit allen Seniorenmannschaften (auch den Alten Herren!) in die Sportschule Duisburg-Wedau, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten. Das hier natürlich auch die Kameradschaft, bestens gepflegt wurde, versteht sich von selbst. Besonders zu nennen ist aber auch, die Texel-Tour der ersten Mannschaft im Jahre 1996.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü