2014 - SV Wickrathberg 1906 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

News und Archiv > Archiv
Bericht und Bilder vom Elfmeterturnier 2014

Es wächst und wächst und wächst! Satte 42 Mannschaften nahmen dieses Jahr am Wickrathberger Elfmeterturnier teil. Inzwischen ist das Event weit über die Stadtgrenze Mönchengladbachs hinaus bekannt: Neben alteingesessenen Stammgästen wie „Team Thekendienst" oder die „Durstyborussen" waren auch Mannschaften aus Heinsberg, Neuss und sogar Köln zu Gast. Da sich darüberhinaus das Wetter nicht aufmüpfig zeigte, waren die Voraussetzungen für das größte Elfmeterturnier in der Geschichte Wickrathbergs und vielleicht Europas perfekt.
Gutgelaunt und hochmotiviert starteten acht Fünfer- bzw. Sechsergruppen in das Turnier. Große Überraschungen blieben allerdings aus. Die Titelverteidiger von „Invalide United" überstanden ihre Gruppenphase souverän. Da sie auch in den K.o.-Spielen einen kühlen Kopf bewahrten, erreichten sie zum wiederholten Male das Finale.
Doch dort sollte der Vorjahressieger seinen Meister finden: Das mit Eigengewächsen des SV Wickrathberg gespickte Team „Airmax" erwischte einen Sahnetag und bewies in einem spannenden und mitreißenden Final-Shootout  als gefühlt jüngstes Team des Turniers eine erstaunliche Reife, coole Abgezocktheit und högschde Dischziblin. Unter großem Jubel sicherten sich die neuen Sterne am Wickrathberger Elfmeterhimmel den Titel des Turniersiegers 2014.
Und beinahe hätte Airmax auch noch das Double geholt: Bei der in den letzten Jahren etablierten Wahl zum besten Outfit des Turniers spielte das Team mit den Superman-Stutzen ganz vorne mit, doch am Ende setzten sich die Titelverteidigerinnen und -verteidiger von den „Pink Ladies" einmal mehr durch.
Aber damit nicht genug, denn dieses Jahr gab es eine zusätzliche Motivation für die teilnehmenden Teams: Neben den bekannten Preisen vergab der SV Wickrathberg erstmals den „Wirtschaftspokal" für die Mannschaft mit der stärksten Kaufkraft. Hier zeigten die Durtyborussen sehr schnell, dass auf dem Weg zur Trophäe kein Weg an ihnen vorbei führen würde. Zwar bot die „Wickrathberger Feuerwehr" lange Paroli, doch am Ende zahlte sich das lebenslange Training im Bereich des Trinksports für die Durstyborussen aus. Ihre durstygen 6-Mio-Dollar-Kehlen schienen bodenlos. Bestünde die Niers aus Bier, müsste Wickrathberg heute womöglich ohne Fließgewässer auskommen. Aber wer weiß das schon.
Für weitere Unterhaltung sorgten ein Fußball-Tennis-Feld, DJ-Ussel, insgesamt vier Live-WM-Spiele und natürlich die reizende Performance der Tanz- und Majorettengarde Grün-Weiß Hardterbroich. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an alle Helferinnen und Helfer, die dazu beigetragen haben, das Wickrathberger Elfmeterturnier 2014 wieder einmal großartig und erfolgreich zu gestalten.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü